Meinung : Steig ab

-

Der italienischen Polizei sind mehrere vollgekokste Pferde ins Netz gegangen. Noch beteuern die Tiere ihre Unschuld und machen die Trainer verantwortlich („Mischen wir das Futter oder die?“). Glaubwürdig ist das nicht. Laut Polizeiinformation sind nämlich einige der beschuldigten Pferde bei einem Konzert von Konstantin Wecker in der Mailänder Innenstadt gesehen worden. Bei „Tropenträume“, wo Wecker vom Drogentaumel singt und vom Tod, der „das Pferd ist“, hätten sie begeistert gelärmt. Auch in der Disco, in der Jan Ullrich zwei Pillen schluckte, soll eines der Pferde durch geweitete Pupillen aufgefallen sein. Im Blut von Ullrichs Drahtesel hatten die Fahnder ebenfalls Spuren von Kokain gefunden. Zufall, dass Heroin in Spanien „Caballo“ („das Pferd“) genannt wird? Nein, angesichts der Indizienlage muss man sich wohl an das schlimme Bild gewöhnen: große, stolze Hengste, die sich den Koks mit einer schlanken Bewegung in die Nüstern ziehen. Schöne, anmutige Stuten, die sich krank vor Abhängigkeit den Schnee von den Hufen schlecken. Auf Mitleid können die Tiere also kaum setzen. Der Jockey eines der erwischten Pferde zeigte sich auch leidenschaftslos: „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ mos

0 Kommentare

Neuester Kommentar