Überschuldungen : Bad Banks

Die Krise kommt bei den Verbrauchern an: Bis zu 4 Millionen Haushalte sind überschuldet. Und die Banken machen nicht, was sie machen sollten.

Heike Jahberg

Bereits jetzt sind in Deutschland drei bis vier Millionen Haushalte überschuldet. Sie können mit dem Geld, das sie jeden Monat zur Verfügung haben, ihre Ausgaben nicht decken. Das Problem wird sich noch verschärfen. Je mehr Unternehmen ihre Mitarbeiter aus der Kurzarbeit in die Arbeitslosigkeit schicken, je mehr Firmen ganz aufgeben, desto mehr Menschen könnten in die Überschuldung rutschen. Das kann schnell gehen, wenn keine Ersparnisse da sind und das Geld auch früher gerade nur so gereicht hat. Die Banken sind an dieser Spirale nicht ganz unschuldig. Sie nehmen klamme Kunden weiter in die Zange. Wer seinen Ratenkredit nicht pünktlich zahlt, wird mit Verzugszinsen bestraft. Wer sein Girokonto überzieht, muss hohe Überziehungszinsen zahlen – oft mehr, als angemessen wäre. Kreditinstitute sind keine Wohltäter, das verlangt auch keiner von ihnen. Doch sie können und müssen den Kunden entgegenkommen. Möglichkeiten gibt es genug. Wenn der Staat Geldhäuser, die in Not sind, mit Milliardenhilfen rettet, können die Banken ihre Kunden, die in Not sind, nicht im Regen stehen lassen. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben