Vattenfall : Kohle machen

Was hat das zu bedeuten? Warum will Vattenfall ausgerechnet „eines der modernsten Braunkohlekraftwerke“ verkaufen? Das Kraftwerk Lippendorf in der Nähe von Leipzig bildet mit drei weiteren Anlagen den Vattenfall-Kraftwerkspark in Ostdeutschland, in dem Kohle aus fünf Tagebauen verfeuert wird. Ein sehr lukratives Geschäft, trotz Energiewende, denn die Kohle wird mit geringem Aufwand gewonnen, und ihr Anteil an der Stromerzeugung liegt konstant bei 25 Prozent. Aber auch ein schmutziges Geschäft, denn kein anderer Brennstoff belastet die Umwelt stärker mit CO2 . Deshalb begründet Vattenfall die Verkaufsabsichten auch mit dem Ziel, die Emissionen zu verringern. Das klingt edel und passt hübsch zum schwedischen Staatskonzern, dessen Namen Vattenfall übersetzt Wasserfall bedeutet; da denkt man nicht an Kohle, sondern an grünen Strom. Aber das ist nur Wortgeklingel. Vattenfall steckt in der Klemme, weil der Konzern unter dem Kaufpreis für die niederländische Nuon ächzt und Geld braucht. Und weil er, wie alle großen Energieversorger, die mit Kernkraft und/oder fossilen Brennstoffen arbeiten, ein neues Geschäftsmodell sucht. Womöglich ohne die Braunkohle, womit einer der wichtigsten Wirtschaftsbereiche Ostdeutschlands zur Disposition stünde. alf

Seite 9

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben