Meinung : Verschwörungen!

Zur Titelbildunterzeile „Und was passiert nach den Pressekonferenzen? Noch mehr Pressekonferenzen!“ vom 14. Juli

Die Übersetzung des arabischen Plakats, das ein syrischer Jung in die Kamera hält, ist nicht ganz korrekt wiedergegeben worden.

Es müsste heißen: „Was folgt nach den Konferenzen, noch mehr Verschwörungen (Komplotte)“. Das spiegelt die Resignation und Verzweiflung wider. Diese Übersetzung macht hingegen wenig Sinn. Die zwei letzten Worte des Plakats sehen zwar sehr ähnlich aus, unterscheiden sich aber voneinander: Der mittlere Buchstabe im ersten Wort ist ein „T“, im zweiten ist es ein „M“, das erste Wort müsste „Mu’tmarat“, das zweite „Mu’amarat“ ausgesprochen werden. Bei so einer schwierigen Sprache kann so was ja mal vorkommen.

Die syrische Tragödie, bei der die Welt tatenlos brav zuschaut, verschlägt einem die Sprache.

Zacharias Amer, Berlin-Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben