VOM NETZ GENOMMEN : VOM NETZ GENOMMEN

Was in dieser Woche bei tagesspiegel.de Thema war.

Zwei Themen bewegten gleichermaßen unsere Leser im Netz. Auf den Text „Braucht Deutschland bewaffnete Drohnen“ antwortete Lanarkon: „Es ist eine Schande, dass ein Technologieland wie Deutschland nicht schon längst über eigene ,Drohnensysteme’ verfügt.“ Heiko61 hält die Diskussion für „völlig abartig.“ „Die USA stehen mit ihren Drohnenmorden außerhalb des Völkerrechts, sind weltweit isoliert“, schreibt er. Der User Poetnix stellt heraus, dass Krieg „sein menschliches Gesicht“ verliert. Klaus_weiss widerspricht: „Diese Waffen haben natürlich ein Gesicht – es ist das der Regierung, die sie anschafft und einsetzt, der Politiker und Militärs, die den Befehl dazu erteilen und der Soldaten vor Ort, die diese Befehle umsetzen.“

Berlins Mietpreise steigen, bis zu 17 Euro pro Quadratmeter werden mittlerweile verlangt: Der User Freibuerger findet, dass das eine „normale Entwicklung ist“, um sich den Preisen „in anderen Großstädten“ anzupassen. Dem kann Rindenberg nicht zustimmen, denn „wenn nur die Mieten steigen, die Einkommen aber nicht, entwickelt sich nix“. Santacruz ruft daher auf: „Liebe Wirtschaft, hoch mit den Löhnen und Gehältern.“ Aber es muss nicht „überteuert sein, man muss nur seit über 20 Jahren nicht mehr umgezogen und solidarisch in der Hausgemeinschaft sein“, so der Ikonaut. Da „hilft nur eines: Umsteigen ins Umland“, rät cz284. Oder Sie hoffen bis zuletzt wie P3t3rl3: „28 Euro pro qm zahle ich zurzeit. Hoffentlich nicht auf Dauer.“ mtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben