Meinung : Von Rostock nach Syrakus

„Der rastlose Reporter“ vom 27. Januar

Vielen Dank für den interessanten Artikel, der den 250. Geburtstag von Johann Gottfried Seume würdevoll ehrt und an den fast vergessenen Dichter erinnert. Man möchte es kaum glauben, dass so oft verwendete Alltagssprüche und -weisheiten wie „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“ aus einem seiner Gedichte stammen soll. Und in der Tat sagt der Titel seines Buches „Spaziergang nach Syrakus“ auch mir etwas, obgleich mir nicht sofort der Name Johann Gottfried Seume dazu einfällt. Sondern der Name des Georg-Büchner-Preisträgers Friedrich Christian Delius, der mit dem Titel „Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus“ eine kuriose Geschichte über einen DDR-Bürger geschrieben hat, der ebenfalls diesen „Spaziergang“ unternommen hat, sich auf „seinen Seume“ beziehend.

Schade, dass der Autor des Artikels dies nicht erwähnt hat. Na, vielleicht könnte er ja meine Bemerkung noch als kleine Vervollständigung werten.

Klaus J. Rothbarth, Berlin-Nikolassee

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben