Meinung : Wo Ist Gott?: Gott im Quadrat

Andreas Nachama

So ihr mich von ganzem Herzen sucht, so will ich mich finden lassen, sagt der Ewige. Was für eine Suche ist gemeint?

Gäbe es eine Vorstellung von Gott, wäre die Idee der monotheistischen Religionen erledigt, die eben darauf basiert, dass dieser Eine nicht mit den Mitteln der Physik oder Metaphysik greifbar ist. Der Mensch wurde "in seinem Abbild" geschaffen und ist permanent auf der Suche - nach dem anderen Menschen, nach dem anderen Leben und schließlich nach dem ganz Anderen, nach Gott. Heute kennen wir die beklagenswerten Ergebnisse der säkularisierten Gesellschaften: die Schoa, der Stalinismus oder Pol Pot in Kambodscha. Diese Tragödien stehen stellvertretend für unzählige menschenverachtende Versuche, scheinbar ideale Ordnungen der Gesellschaft herzustellen. Augenblicklich werden wir Zeuge, wie einige den Islam für politische Ziele missbrauchen. Ähnliche Versuche hat es in anderen Religionen auch gegeben, etwa die Kreuzzüge.

Gott nimmt den Menschen die Verantwortung für ihr Handeln nicht ab. Der Mensch ist souverän - er konnte andere Menschen aufs Rad spannen, auf den Scheiterhaufen werden, in Gasöfen ermorden oder, wie eben geschehen, mit Flugzeugen in Wolkenkratzer rammen. All dies geschieht, wenn die Grundlehre der Bibel, "liebe Deinen Nächsten, er ist wie Du," nicht gelebt wird. Terror im Namen des Islam haben wir über Jahrzehnte geduldet, weil uns die Frauen, denen die Kopftücher mit Nägeln am Kopf befestigt wurden, genauso wenig interessierten wie Menschenrechtsverletzungen in diesem oder jenem fernen Land. Was in vergangenen Jahrhunderten noch gelten mochte, weil andere Erdteile weit weg waren, wird im Global Village zu einem Trugschluss. Und dann fragen wir, wie konnte Gott das zulassen. Nicht er, w i r haben es zugelassen!

In diesen Tagen ist viel von Vergeltung und Rache die Rede. Der Gott der hebräischen Bibel, also des Alten Testaments, wurde und wird oft als der Gott der Rache abgestempelt, ja fast verteufelt. Ich finde es nach wie vor wunderbar, dass die Rache bei Gott und nicht bei den Menschen ist. Ganz sicher ist Gott da, wo Rache, Vergeltung und damit absolute Gerechtigkeit stattfindet, die nicht von Menschen ausgeht.

Nach einer alten mündlichen Überlieferung erzeugt jeder Mensch, der sich gottgefällig verhält, vier Quadratmeter gottgefüllten Raumes. Sitzen zwei beieinander und lernen in heiligen Schriften, so partizipiert jeder auch an dem gottgefüllten Raum des anderen, also hat er sechs Quadratmeter. Sind es drei, so sind es schon acht Quadratmeter pro Person... Wo also ist Gott? Dort, wo gottesfürchtige Menschen zusammen sind und sich gegenseitig respektieren, denn der Mensch wurde im Abbild Gottes geschaffen. Indem ich den anderen Menschen respektiere, in seinem Gesicht auch ein Abbild Seines Angesichts sehe, finde ich Ihn. Und sei es für den Bruchteil der Sekunde, wenn ich dem anderen in die Augen sehe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben