Tödliche Schüsse : Britischer Premier entschuldigt sich für "Bloody Sunday"

Der britische Premierminister David Cameron hat sich im Namen seiner Regierung für die tödlichen Schüsse britischer Soldaten auf Katholiken beim sogenannten "Bloody Sunday" 1972 in Nordirland entschuldigt.

Er bedaure die Rolle der britischen Armee bei der Gewalt vor 38 Jahren zutiefst, sagte Cameron am Dienstag bei der Vorstellung der Ergebnisse einer zwölfjährigen Untersuchung der damaligen Ereignisse im Unterhaus in London. Durch die Schüsse waren 14 Katholiken ums Leben gekommen. (AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben