Politik : … wir das Wunder sahen

-

Am 21. 9. 1995 ereignete sich das Wunder von Delhi. Mehrere steinerne Statuen des Gottes Ganesha begannen, aus Teelöffeln und Bechern, die man ihnen hinhielt, Milch zu trinken. Das Phänomen dauerte drei Tage, legte das öffentliche Leben in Indien weitgehend lahm und führte dazu, dass Milch, auch fettarme, im gesamten Land ausverkauft war. Alle anderen Getränke, sogar Champagner, verschmähte der durstige Ganesha. Die „Vereinigung der indischen Rationalisten", die sich ausführlich mit dem Wunder befasst hat, hält ein Komplott der indischen Milchwirtschaft für eine der möglichen Ursachen.

Was das Wunder von Neapel betrifft, wo sich das getrocknete Blut des Heiligen Januarius seit dem 14. Jahrhundert regelmäßig verflüssigt, so gibt es beunruhigende Studien des Chemieprofessors Luigi Garlaschelli. Er hat herausgefunden, dass, wenn Eisenchlorid, Calciumcarbonat und Wasser gemischt werden, eine Substanz entsteht, die wie getrocknetes Blut aussieht und sich verflüssigt, sobald sie geschüttelt wird. Professor Garlaschelli erlaubte sich den Hinweis, dass diese Chemikalie bereits mit den technischen Mitteln des 14. Jahrhunderts hergestellt werden konnte.

Heute, da Sie dieses lesen, haben wir zum ersten Mal das Wunder von Bern mit eigenen Augen genau untersucht. Das ZDF hat uns gestern eine rekonstruierte 40minütige Fassung des Wunders gezeigt, fast die Hälfte des 90minütigen Gesamtwunders. Wetten: Es war gar kein Wunder. Wenn man genau hinschaut, war es nur ein Fußballspiel. Erklärung: Die Deutschen hatten Dusel, wie meist im Fußball. Heute sind wir um eine Illusion ärmer, oh ja.

Das jüngste deutsche Wunder ist übrigens das Wunder von Regensburg. Im Juli 2001 erschienen auf zahlreichen Regensburger Häusern, unter anderem in der Pfarrergasse und der Fikentscher Straße über der Wolfgangs-Apotheke, leuchtende Kreuze, wie aus dem Nichts, meist gegen 19 Uhr 30. Als Verursacher gilt ein heiliger Mann namens Maitreya, der in London erklärte, er wolle mit Hilfe der von ihm auf paranormale Weise hergestellten Kreuze eine bessere Welt schaffen, ein Vorhaben, zu dessen Realisierung sich, laut Maitreyas Berechnungen, Regensburg besonders gut eignet. Das Wunder von Regensburg ist bis heute ungeklärt, keine Filmaufnahmen, nicht einmal eine überzeugende Theorie gibt es.

Regensburg kann uns keiner nehmen. mrt

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben