Politik : 38 Verletzte bei Anschlag in Israel

Explosion vor Café Erstes Attentat seit Kriegsbeginn

-

Tel Aviv (dpa). Bei dem ersten Selbstmordanschlag in Israel seit Beginn des IrakKriegs hat ein Palästinenser am Sonntagmittag in der Stadt Netanja nördlich von Tel Aviv 38 Israelis zum Teil lebensgefährlich verletzt. Der Attentäter kam bei der Explosion vor einem Café im Zentrum der Stadt ums Leben. Die Palästinensische Autonomiebehörde verurteilte die Tat. Der Anschlag ereignete sich wenige Stunden vor einem ersten Treffen des neuen palästinensischen Ministerpräsidenten Machmud Abbas mit Vertretern der Extremisten in Gaza.

Der Sprecher der radikalen Palästinenser-Organisationen Hamas, Abdel Asis Rantisi, nannte die Tat am Sonntag eine „berechtigte Selbstverteidigung der Palästinenser“ gegen die israelische Besetzung. Offiziell bekannte sich der „Islamische Dschihad“ zu der Tat, doch verdächtigt die Palästinenserführung die Hamas als Urheber.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar