AfD-Spitzenkandidatin : Weidel macht Chef der AfD-Jugend zu ihrem Sprecher

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel lässt künftig Markus Frohnmaier, den Chef der AfD-Jugend, für sich sprechen. Der ist nicht unumstritten.

von
Alice Weidel, Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl.
Alice Weidel, Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl.Foto: dpa

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel lässt künftig den Chef der Parteinachwuchsorganisation Junge Alternative (JA) für sich sprechen. Markus Frohnmaier war in der Vergangenheit bereits Sprecher von AfD-Chefin Frauke Petry. Jetzt soll er Weidel im Bundestagswahlkampf unterstützen.

Frohnmaier ist in der Partei nicht unumstritten. Zuletzt fiel er durch ein Treffen mit Martin Sellner, dem österreichischen Kopf der radikalen Identitären Bewegung, auf. In Deutschland wird die Identitäre Bewegung vom Verfassungsschutz beobachtet, es gibt auch einen Unvereinbarkeitsbeschluss des AfD-Bundesvorstandes. Doch Frohnmaiers Projekt ist eine Art rechtes, europäisches Jugendnetzwerk. Er arbeitet seit Jahren daran, die Junge Alternative europaweit mit rechten Jugendorganisationen zu verbinden. Er steht in Kontakt mit der FPÖ-Jugend in Österreich, mit der Lega Nord in Italien, mit dem Front National in Frankreich und mit der „Jungen Garde“ aus Russland, die zur Regierungspartei „Einiges Russland“ gehört.

Markus Frohnmaier, der Chef der AfD-Jugend Junge Alternative (JA).
Markus Frohnmaier, der Chef der AfD-Jugend Junge Alternative (JA).Foto: picture alliance / Marijan Murat

Frohnmaier würde in den Bundestag einziehen

Für Weidel dürfte die Allianz strategisch nicht unklug sein. 1600 Mitglieder stark ist die AfD-Jugend nach eigenen Angaben mittlerweile. Zieht die AfD in den Bundestag ein, wären Frohnmaier und eine Reihe weiterer JA-Mitglieder außerdem Teil der neuen Fraktion. Sollte Weidel Fraktionsvorsitzende werden wollen, was für eine Spitzenkandidatin nicht unwahrscheinlich ist, könnte sie die Stimmen von Frohnmaier und seinen Mitstreitern gut gebrauchen.

Weidel selbst sagt, Frohnmaier bringe trotz seiner jungen Jahre eine Menge Erfahrung mit - sie freue sich auf die Zusammenarbeit. Für Frohnmaier dürfte der neue Job allerdings bedeuten, sich bis zur Bundestagswahl mit provokanten Aktionen zurückhalten zu müssen - mögliche negative Auswirkungen könnten sonst auf seine Chefin zurückfallen.

Autor

42 Kommentare

Neuester Kommentar