Afghanistan : Acht Tote bei Selbstmordanschlag

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine US-Sicherheitsfirma bei Kandahar sind nach Polizeiangaben acht Menschen getötet worden, darunter mehrere Ausländer.

Kandahar - Alle Acht Opfer hätten für die US-Firma USPI (US Protection and Investigation) gearbeitet, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums. Die Nationalitäten der Ausländer nannte er nicht. Die örtliche Polizei machte andere Angaben zu den Opfern: Demnach kamen zwei Ausländer ums Leben; es handelte sich um US-Bürger. Das dritte ausländische Opfer sei ein Nepalese, der lediglich verletzt worden sei. Laut Polizei sprengte sich der Attentäter vor dem Büro von USPI in die Luft. Auch er wurde getötet.

Es war bereits das dritte Selbstmordattentat in Kandahar seit Sonntag. Am Sonntag waren bei einem Anschlag zwei Zivilisten getötet worden. 21 Menschen wurden verletzt, darunter drei britische Soldaten. Am Montag wurden sechs Menschen, darunter zwei kanadische Soldaten, verletzt, als ein Selbstmordattentüäter sich in einem Nato-Konvoi in Kandahar in die Luft sprengte. Der Süden Afghanistans ist eine Hochburg der radikalislamischen Taliban, die einen Aufstand gegen die vom Westen unterstützte Regierung in Kabul führen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben