Afghanistan : Deutscher Soldat bei Anschlag in Kundus verletzt

Bei einem Taliban-Anschlag in der nordafghanischen Provinz Kundus ist am Dienstag nach offiziellen afghanischen Angaben ein Bundeswehrsoldat verletzt worden. Er wurde ins deutsche Feldlager gebracht.

Der Gouverneur des Unruhedistrikts Char Darah, Abdul Wahid Omarchel, sagte, Bundeswehrsoldaten hätten eine reparaturbedürftige Brücke inspiziert, als ein Sprengsatz ferngezündet worden sei. Der Soldat werde im deutschen Feldlager in Kundus behandelt, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam. Nach seinen Angaben erlitt der Mann leichte Verletzungen.

Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag. Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahed sagte, drei Soldaten seien getötet und zwei weitere verletzt worden. Angaben der Taliban zu Opfern bei ihren Anschlägen sind notorisch übertrieben und unzuverlässig. In Char Darah sind in der Vergangenheit zahlreiche Anschläge auf die Bundeswehr verübt worden. Am vergangenen Karfreitag waren dort drei deutsche Soldaten in einem Hinterhalt getötet worden. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

10 Kommentare

Neuester Kommentar