Afghanistan : Erneut Isaf-Soldaten bei Anschlag getötet

Bei einem Anschlag im Westen Afghanistans sind am Donnerstag erneut drei Soldaten der Internationalen Schutztruppe Isaf getötet worden. Sie waren offenbar in eine Sprengfalle geraten.

Zur Nationalität machte die Schutztruppe wie üblich keine Angaben. Im Westen sind Soldaten aus den USA, Italien, Spanien und Litauen stationiert. Am Mittwoch waren bei Anschlägen und einem Taliban-Angriff sechs Isaf-Soldaten gestorben.

Nach Angaben des unabhängigen Internetdienstes icasualties.org kamen in Afghanistan seit Jahresbeginn fast 580 ausländische Soldaten ums Leben. Damit ist 2010 schon jetzt das mit Abstand verlustreichste Jahr für die Isaf seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes Ende 2001.

Allein im Oktober sind in Afghanistan mindestens 35 Soldaten ums Leben gekommen. Im Land sind knapp 150 000 ausländische Soldaten stationiert, darunter rund 100000 Amerikaner. (dpa/rtr)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar