Afghanistan : Vier Tote bei Anschlägen auf Isaf-Soldaten

Im Süden Afghanistans sind bei zwei Anschlägen ein Isaf-Soldat und drei Zivilisten ums Leben gekommen. Das Blutvergießen am Hindukusch geht weiter.

KabulDer Soldat kam am Sonntag in der Provinz Kandahar ums Leben, als ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz explodierte. Das berichtete das kanadische Militär. In der Nachbarprovinz Helmand sprengte sich am Montag ein Selbstmordattentäter nahe einer Fußpatrouille der Isaf in die Luft. Ein Polizeisprecher sagte, bei dem Anschlag auf einem Markt im Distrikt Gerischk seien sieben Einheimische verletzt worden. Über Opfer unter den Isaf-Soldaten wurde zunächst nichts bekannt.

Seit 2002 sind bereits 81 kanadische Soldaten in Afghanistan ums Leben gekommen. Erst am Freitag hatte Kanada seinen Afghanistan-Einsatz bis 2011 verlängert. Die meisten der etwa 2500 Soldaten sind im unruhigen Süden Afghanistans stationiert. Die Provinzen Kandahar und Helmand gelten als Hochburg der radikalislamischen Taliban. (svo/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar