AKW Brunsbüttel : Vattenfall will Sicherheitsfragen fristgerecht beantworten

Der Energiekonzern Vattenfall hat angekündigt, einen Sicherheitsnachweis gemäß der Frist der Atomaufsichtbehörde für das von ihm betriebene Atomkraftwerk Brunsbüttel zu liefern.

Hamburg - Ein Unternehmenssprecher von Vattenfall sagte, der zusammenfassende Bericht werde die von der Kieler Atomaufsicht gestellten Fragen zum Funktionieren der Notstromversorgung im Falle von Störfällen wie etwa im schwedischen Pannenreaktor Forsmark beantworten. Es werde der Nachweis erbracht, dass die Notstromversorgung in jedem denkbaren Störfall gewährleistet sei.

Eine Sprecherin der im schleswig-holsteinischen Sozialministerium ansässigen Atomaufsichtsbehörde sagte in Kiel, sie erwarte die Unterlagen bis zum Abend. Danach müsse der Bericht geprüft werden. Die Behörde hatte Vattenfall eine Frist bis zum Mittwochabend gesetzt, um einen vollständigen technischen Nachweis für die Sicherheit der Notstromanlage zu liefern. Nach der Atomausstieg-Vereinbarung soll der schleswig-holsteinische Meiler eigentlich 2009 vom Netz gehen. Das Atomkraftwerk war nach dem Störfall im AKW Forsmark in die Kritik geraten. Die Grünen fordern etwa eine sofortige Abschaltung. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar