Politik : Appell chinesischer Bürgerrechtler an Schröder

Der bekannte chinesische Bürgerrechtler Jiang Qisheng ist am Montag in Peking vor Gericht gestellt worden. Dem 50-jährigen wurde "Anstiftung zum Sturz der Staatsgewalt" zur Last gelegt. Ihm drohten vermutlich fünf Jahre Haft, sagte sein Anwalt Mo Shaoping nach der Verhandlung vor dem Ersten Mittleren Volksgericht. Seine Frau Zhang Hong bat Bundeskanzler Gerhard Schröder, sich bei seinen Gesprächen in Peking für ihren Mann einzusetzen. "Ich hoffe, Schröder kann sich Jiang Qishengs Fall annehmen", sagte sie. Sie bedauerte, Schröder nicht treffen zu dürfen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben