• Autobombe in Jakarta: 13 Tote durch Explosion im Gebäude der indonesischen Aktienbörse - Hintergründe unklar

Politik : Autobombe in Jakarta: 13 Tote durch Explosion im Gebäude der indonesischen Aktienbörse - Hintergründe unklar

Bei der verheerenden Explosion einer Autobombe im Gebäude der indonesischen Aktienbörse sind am Mittwoch mindestens 13 Menschen getötet und 27 verletzt worden. Die Bombe detonierte nach Polizeiangaben in einem Lieferwagen in der Tiefgarage unter dem Gebäude. Dabei wurden nach Polizeiangaben 400 Autos zerstört oder beschädigt. Die Bemühungen um die Rettung Überlebender wurden von dichten Rauchwolken behindert.

Die Detonation erfolgte 45 Minuten vor dem Ende des Börsenhandels im zweiten unterirdischen Geschoss der Anlage, als dutzende Chauffeure in der Garage mit ihren Fahrzeugen auf die Börsenmakler warteten. Sie löste eine Reihe weiterer Explosionen aus, als mehrere geparkte Autos Feuer fingen. Noch Stunden später kämpften sich Feuerwehrleute mit Atemschutzmasken auf der Suche nach Überlebenden durch die Rauchwolken in der Tiefgarage vor. Das gesamte Börsengebäude war von einer dichten schwarzen Rauchwolke umhüllt.

Ein Autofahrer, der sich während der Detonation in dem ersten unterirdischen Geschoss aufhielt, sagte, die Explosion habe sich ein Stockwerk tiefer ereignet. Dort befand sich eine Bar, in der sich gewöhnlich wartende Chauffeure aufhielten. "Es gab einen großen Knall und die Erde erzitterte", sagte der Chauffeur Rudi Herawanto. "Dann rannten wir nur noch um unser Leben"

Der Hintergrund des Anschlags war zunächst nicht klar. Die Explosion ist die schwerste von mehreren Bombenanschlägen, die in den vergangenen Wochen in Indonesien verübt wurden. Bei einer Explosion vor der Residenz des philippinischen Botschafters waren am 1. August zwei Menschen getötet worden.

Unklar war, ob ein Zusammenhang mit dem Korruptionsverfahren gegen den ehemaligen Machthaber Suharto bestand. Vor zwei Wochen explodierte eine Bombe unmittelbar vor Beginn des Verfahrens gegen Suharto. Der Prozess sollte am heutigen Donnerstag fortgesetzt werden.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben