Autoindustrie : Kabinett billigt Abwrackprämie

Das Bundeskabinett hat am Dienstag die sogenannte Abwrackprämie von 2500 Euro für alte Autos gebilligt. Mit der als Umweltprämie bezeichneten Maßnahme soll der schwächelnden Autoindustrie geholfen und zugleich die Luftverschmutzung durch Autoabgase verringert werden.

Abwrackprämie
Ausgedient: Nach der Verschrottung landet der Autostahl in der Industrie. -Foto: dpa

BerlinIn den Genuss der staatlichen Prämie kommen Fahrzeughalter, wenn sie ein mindestens neun Jahre altes Auto verschrotten lassen, das zuletzt ein Jahr lang auf den Antragsteller zugelassen war. Die Prämie kann beantragt werden für den Kauf eines Neuwagens beziehungsweise eines höchstens ein Jahr alten, einmalig zugelassenen Jahreswagens.

Anträge können nach Ministeriumsangaben auf dem Postweg (nicht Fax oder E-Mail) beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt werden. Die Anträge müssen die Originalunterschrift des Antragstellers tragen. Beigefügt werden müssen Nachweise zur Verschrottung und Außerbetriebsetzung des Altfahrzeugs und der Zulassung des Neuwagens. Das Antragsformular steht ab sofort im Internet unter www.bafa.de und www.bmwi.de/go/umweltpraemie zum Download bereit.

Für Fragen zur Umweltprämie hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eine Telefon-Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 030/346 465 470 stehen Mitarbeiter montags bis donnerstags von 8.00 bis 20.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 14.00 Uhr für Fragen bereit. (sba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar