Politik : Autonome stören evangelikales Jugendfestival

15 000 konservative junge Christen in Bremen – Streit um Ansichten zu Homosexualität und Abtreibung

Eckhard Stengel[Bremen]

Linksextreme Autonome haben versucht, die Eröffnungsveranstaltung des konservativ-christlichen Jugendfestivals „Christival“ in Bremen zu stürmen. Aus einer friedlichen Demonstration mit etwa tausend Teilnehmern – darunter viele Homosexuelle und Frauenrechtlerinnen – lösten sich rund hundert schwarz gekleidete Autonome, rissen den äußeren Sicherungszaun der Freiluftveranstaltung teilweise nieder, bewarfen Ordner mit Feuerwerkskörpern und drangen bis zu einer inneren Absperrung vor. Als die Polizei einschritt, flüchteten sie. Zwei junge Männer konnten gestellt werden. Ein Beamter wurde verletzt.

Die ansonsten friedliche Demonstration richtete sich gegen „sexistische Inhalte“ und „extrem konservative und rechte Weltbilder“, die auf dem Evangelikalen-Festival „in modernem Gewand“ verbreitet würden. Einige Demonstranten trugen Schilder wie „Sex statt Ehe“ oder „Homosexualität ist eine Krankheit und die Erde ist eine Scheibe“. Besondere Kritik hatte schon vor Wochen ein Seminar über „Wege heraus aus homosexuellen Empfindungen“ ausgelöst, das daraufhin abgesagt wurde. Weiter auf dem Programm steht ein ebenfalls heftig kritisiertes Seminar des radikalen Lebensschützervereins „Die Birke“, der sogar bei Vergewaltigung von Abtreibung abrät. „Birke“- Geschäftsführer Kristijan Aufiero sagte jetzt in einem Interview mit der evangelikalen Nachrichtenagentur idea: „Viele dieser Kritiker verdienen ihr Geld mit der Tötung von ungeborenen Kindern.“ Die vor einer Abtreibung gesetzlich vorgeschriebenen Beratungsscheine seien „Tötungslizenzen“.

Beim fünftägigen „Christival“, das zum fünften Mal seit 1976 stattfindet, treffen sich bis Sonntag mehr als 15 000 junge Menschen aus ganz Deutschland und anderen Ländern. Am Eröffnungsabend mit Rockmusik, Tanzakrobatik, Gebet und Evangelisationsansprache sagte Festivalleiter Werner, jeder solle hier seinen Glauben an Jesus Christus erneuern und eine Vision für sein Leben finden. Träger des Festivals sind 120 Vertreter konservativ-christlicher Organisationen, darunter der CVJM, das „Geistliche Rüstzentrum Krelingen“ und der Jugendverband „Entschieden für Christus“. Am heutigen Freitag kommt auch der EKD-Vorsitzende Bischof Wolfgang Huber nach Bremen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben