Politik : Autos und Stollenschuhe - die WM-Kampagne steht

Die Bundesregierung hat sich mit den Unternehmen endgültig auf eine gemeinsame Image-Kampagne zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 verständigt. Die Kampagne unter dem Motto "Deutschland - Land der Ideen" soll bereits im April starten. Die Federführung hat die Berliner Agentur Scholz&Friends.

Berlin (01.03.2005, 08:50 Uhr) - Die Schirmherrschaft über die Kampagne werde «höchst wahrscheinlich» Bundespräsident Horst Köhler übernehmen. Dies teilten Innenminister Otto Schily (SPD) und der frühere Industriepräsident Michael Rogowski am Montagabend in Berlin mit.

Träger der Kampagne wird eine Initiative «FC Deutschland 06», an der sich deutsche Unternehmen beteiligen können. Als Mindestbetrag für eine Beteiligung ist eine Summe von 100 000 Euro im Gespräch. Insgesamt werden für die Kampagne mindestens 20 Millionen Euro veranschlagt. Davon sollen zehn Millionen vom Bund und mindestens zehn Millionen aus der Industrie kommen.

Für die Kampagne werden unter anderem deutsche Erfindungen vor bekannten deutschen Bauwerken aufgestellt. Beispielsweise soll vor dem Brandenburger Tor ein Auto in Großformat errichtet werden und vor dem Reichstag ein gigantischer Stollenschuh. Außerdem soll ein Fanclub ins Leben gerufen werden.

Der frühere Industriepräsident Rogowski versicherte, dass die Kampagne parteipolitisch neutral sein werde. «Es wäre ein Jammer, wenn wir dieses Großereignis nicht nutzen würden, um etwas für Deutschland zu tun.» Dies sei auch von allen Parteien begriffen worden. Zu den Firmen, die sich an der Aktion beteiligen wollen, wollten sich Schily und Rogowski noch nicht äußern. Interesse haben aber bereits Konzerne wie DaimlerChrysler, Bayer, Siemens, die Deutsche Bank und OBI signalisiert. Die Werbekampagne wird von drei Agenturen unter der Leitung von Scholz & Friends gestaltet. (tso) ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar