Birma : Militärjunta verurteilt Blogger zu 20 Jahren Gefängnis

Das Internet ist vielen Diktaturen ein Dorn im Auge, da das Internet schwer zu kontrollieren ist. Nun schlägt die Militärjunta in Birma in der Bloggerszene zu. Einer der führenden Oppositionsstimmen Nay Phone Latt wird für 20 Jahre in das berüchtigste Gefängnis des Landes geschickt.

RangunIm Zusammenhang mit den Protesten gegen die Militärjunta im vergangenen Jahr ist in Birma ein Internet-Blogger zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Der 28-jährige Nay Phone Latt ist ein ehemaliges Mitglied der Nationalen Liga für Demokratie (NLD). Latt sei zusammen mit vier anderen NLD-Mitgliedern und einem Dichter zu Gefägnisstrafen verurteilt worden, sagte ein Oppositionssprecher am Dienstag.

Nay Phone Latt werde im berüchtigten Insein-Gefängnis inhaftiert. Er hatte in seinem Blog die Hürden des Alltags in Birma wie die regelmäßigen Stromausfälle und die hohen Lebenshaltungskosten beschrieben. Die Militärjunta verbot den Blog und ließ den Autor im Januar festnehmen.

Im Zuge der Proteste waren rund 200 NLD-Mitglieder festgenommen worden. Die Protestwelle hatte im August 2007 mit Demonstrationen gegen gestiegene Treibstoffpreise begonnen und sich im September unter der Führung buddhistischer Mönche zu Kundgebungen mit schätzungsweise bis zu 100.000 Menschen ausgedehnt. Auf dem Höhepunkt der Proteste schaltete die Junta das Internet ab, wodurch kaum noch Informationen ins Ausland gelangten. Das seit 1962 in Birma herrschende Militär schlug die Proteste blutig nieder, nach UN-Angaben starben dabei mindestens 31 Menschen. (ml/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben