Bombenanschlag : Sieben Iraner sterben im Irak

Bei zwei Bombenanschlägen gegen schiitische Pilger im Irak sind am Samstag mindestens sieben Iraner getötet worden. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurden mehr als 40 Menschen verletzt.

Fünf Pilger starben, als im Norden der irakischen Hauptstadt eine Autobombe explodierte. Zwei weitere kamen bei einer Explosion im Westen Bagdads ums Leben.

Erst vor einem Monat hatten Terroristen bei zwei Anschlägen in den zentralirakischen Städten Kerbela und Nadschaf 17 schiitische Pilger getötet. Auch darunter waren mehrere Iraner. Kerbela und Nadschaf gehören zu den wichtigsten Wallfahrtsorten der schiitischen Muslime weltweit. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben