Brüssel : Regionalwahl in Belgien

Parallel zur Europawahl hat Belgien auch Regionalwahlen abgehalten, die als wichtiger Stimmungstest für die erst vor einem halben Jahr angetretene Zentralregierung in Brüssel galten.

BrüsselRund 7,7 Millionen Wahlberechtigte waren am Sonntag aufgerufen, über die Besetzung der einflussreichen Regionalparlamente im flämischsprachigen Flandern, in der frankophonen Wallonie im Süden und im zweisprachigen Brüssel zu entscheiden. Auch in der kleinen deutschsprachigen Gemeinschaft im Osten des Landes standen Wahlen an. In Belgien herrscht Wahlpflicht.

Führt das Ergebnis der Wahlen vom Sonntag zu einem Umbruch in den Regionalparlamenten, könnte dies die Zentralregierung unter dem Christdemokraten Herman Van Rompuy weiter schwächen. Die Koalitionsregierung ist erst seit Januar im Amt, sie setzt sich aus drei frankophonen und zwei flämischen Parteien zusammen. In der Wallonie stecken die traditionell dort herrschenden Sozialisten nach einer Serie von Finanzskandalen in einer tiefen Krise, sie könnten die Macht in dem industriell geprägten Landesteil mit seinen rund 3,5 Millionen Bewohnern verlieren. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben