Casdorffs Agenda : Gabriel muss sich schon bald zu seiner Zukunft erklären

Offenbar kann Sigmar Gabriel sich schon jetzt nur schwer damit abfinden, nicht mehr die Nummer 1 zu sein. Er wird der SPD erläutern müssen, welche Rolle er zukünftig spielen will.

von
Sigmar Gabriel (SPD) übernimmt am heutigen Freitag die Leitung des Auswärtigen Amtes.
Sigmar Gabriel (SPD) übernimmt am heutigen Freitag die Leitung des Auswärtigen Amtes.Foto: REUTERS

"Noch bin ich Vorsitzender der SPD..." Ja, Sigmar Gabriel leidet offenbar schon am Tag nach der Verkündung darunter, nicht mehr die Nummer 1 zu sein. Wie er den Fraktionschef angeranzt hat ... Kein gutes Zeichen.

Denn wenn das so weitergeht und er sich mit seiner "dienenden Rolle" für Kanzlerkandidat und Nachfolger Martin Schulz nicht abfindet - dann gibt es in der SPD einen Aufstand. Zumal fast keiner versteht, wie Gabriel glauben kann, im Amt des Außenministers in diesen Krisenzeiten mehr Zeit für die Familie zu haben. Auf diese Art schmälert er den Wert seines Verzichts.

Gabriel wird sich in absehbarer Zeit erklären müssen, ob er sich nach der Bundestagswahl wirklich aus der ersten Reihe zurückzieht. Wie sagte der scheidende SPD-Chef doch noch im "Stern"? "Der Preis für die Einsamkeit der eigenen Töchter und Ehefrau kann die eigene Einsamkeit am Ende der Karriere sein."

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

14 Kommentare

Neuester Kommentar