Casdorffs Agenda : Solms als Alternative

AfD-Vize Alexander Gauland hätte gute Chancen, nach der nächsten Bundestagswahl Alterspräsident zu werden. Nur Hans-Christian Ströbele von den Grünen kann das verhindern - oder Otto Solms von der FDP.

von
Hermann-Otto Solms war lange FDP-Bundestagsfraktionschef und bis 2013 Vizepräsident des Deutschen Bundestags.
Hermann-Otto Solms war lange FDP-Bundestagsfraktionschef und bis 2013 Vizepräsident des Deutschen Bundestags.Foto: Jens Büttner/dpa

Für Hans-Christian Ströbele ist Alexander Gauland – ja, was? Der Gottseibeiuns, politisch. Wie für alle Grünen. Aber er ist es auch für alle, die sich liberal nennen. Insofern gibt es eine sehr, sehr große Koalition zur Verhinderung von Gauland als Alterspräsident des nächsten Bundestags. Zur ihr gehört auch Christian Lindner: Der FDP-Bundesvorsitzende weist zurecht darauf hin, dass auch Hermann-Otto Solms – Ex-Vizepräsident des Bundestags – noch älter ist als Gauland, 75. Solms ist Jahrgang 1940 und wird für die FDP Hessen bei nächsten Wahl kandidieren.

Also bräuchte man Ströbele, 77, womöglich doch nicht? Doch, doch, einen wie Ströbele, einen Unbequemen, braucht man immer, um die Mächtigen unter Kontrolle zu behalten. Nur, wenn er nicht will, oder vielmehr seine Frau nicht will – was wir vom Fall Norbert Lammert kennen, dem scheidenden Bundestagspräsidenten –, dann ist dennoch nicht alles verloren. Solms, dessen Gesinnung und nicht nur seine Herkunft von Adel ist, würde gewiss eine würdige Rede halten. Und eine unbequeme dazu. Denn bei seinen Themen – Haushalt, Finanzen, Wirtschaft, Technologie – muss die Regierung liefern. Gleich, welche.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben