Casdorffs Agenda : Türkei: Von der deutschen Regierung braucht es mehr als klare Worte

Die Verhaftung türkischer Abgeordneter erinnert an die Verhaftung von sozialdemokratischen Abgeordneten durch die Nazis.

von
Kurden demonstrieren am Wochenende in Köln gegen die Festnahme führender Oppositions-Politiker in der Türkei. Auf einem Transparent heißt es "Stoppt die Erdogan Diktatur!".
Kurden demonstrieren am Wochenende in Köln gegen die Festnahme führender Oppositions-Politiker in der Türkei. Auf einem...Foto: dpa

Jetzt muss aber wirklich Schluss sein mit jeder Leisetreterei gegenüber der Türkei. Denn die Verhaftung türkischer Parlamentsabgeordneter erinnert doch in Tat und Wahrheit an die Verhaftung von kommunistischen und sozialdemokratischen Abgeordneten durch die Nazis.

Das ist ein unerträglicher Zustand. Er erfordert mehr als klare Worte der Mitglieder der Bundesregierung - er erfordert eine, wenn irgend möglich, einstimmige Resolution des deutschen Parlaments. Und zwar rasch. Solidarität in diesem Fall ist eine Frage der Haltung. Eingedenk der Worte des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker: "Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart."

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

Video
Kurden protestieren in Köln gegen Festnahmen in der Türkei
Kurden protestieren in Köln gegen Festnahmen in der Türkei
» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben