Politik : Der unter Mordverdacht stehende ehemalige Militär hat unbemerkt das Land verlassen

Der unter Mordverdacht stehende paraguayische Ex-Heereschef Lino Oviedo hat sich aus Argentinien abgesetzt. Innenminister Carlos Corach bestätigte am Donnerstag, dass Oviedo trotz Polizeischutzes das Land, in dem er Asyl genoss, unbemerkt verlassen habe. Militär und Polizei in Paraguay wurden daraufhin in Alarmbereitschaft versetzt. Die Justizbehörden Paraguays stellten umgehend einen internationalen Haftbefehl gegen den früheren Militär aus. Über dessen möglichen Aufenthaltsort gab es zunächst widersprüchliche Angaben. Seinen Anhängern zufolge befindet Oviedo sich bereits wieder in Paraguay. Argentinien hatte im September eine Auslieferung des früheren paraguayischen Heereschefs an sein Heimatland abgelehnt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben