Deutschland und die Türkei : Deutscher Pilger seit Monaten in türkischer Haft

In der Türkei sitzt ein 55 Jahre alter Pilger aus Schwerin im Gefängnis. Was ihm vorgeworfen wird, ist noch nicht bekannt.

Fürbittengebet für den in der Türkei inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner in Berlin
Fürbittengebet für den in der Türkei inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner in BerlinFoto: dpa/Gregor Fischer

Der Fall eines weiteren in der Türkei inhaftierten Deutschen belastet das Verhältnis zwischen beiden Ländern zusätzlich. Der Mann werde vom Auswärtigen Amt und der Deutschen Botschaft konsularisch betreut, hieß es am Sonntag aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. Über den Fall hatte zuerst „Bild am Sonntag“ berichtet.

Nach Informationen der Zeitung wurde der 55-jährige David B. aus Schwerin bereits im April in der Türkei festgenommen. Er sei Ende 2016 aus Mecklenburg-Vorpommern über Polen und Bulgarien in die Türkei gereist. Der Mann habe nach Jerusalem pilgern wollen, um auf Minderheiten und Verfolgte aufmerksam zu machen. Welche Vorwürfe die türkischen Behörden gegen den Deutschen erheben, ist dem Bericht zufolge nicht bekannt.

In der Türkei sind derzeit 54 Deutsche in Haft, zehn von ihnen wegen politischer Tatvorwürfe. Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei werden zurzeit vor allem durch die Inhaftierung des „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel, der Journalistin Mesale Tolu und des Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner belastet. Die Bundesregierung setzt sich für ihre Freilassung ein. (epd)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben