Politik : „Die UN sollen uns zur Seite stehen“

Jan Dirk Herbermann

Genf - Nach der Resolution 1546 des Weltsicherheitsrats sollen die UN beim Aufbau des neuen Iraks eine „führende Rolle spielen“. Doch nur wenn seine Mitarbeiter ausreichend geschützt werden, will Generalsekretär Annan eine große Mission schicken. Nach Angaben eines hohen UN-Funktionärs indes laufen die Vorbereitungen für diese auch vom Sicherheitsrat beschlossene Einheit zäh. Wie gefährlich die Lage im Irak ist, zeigte sich auch am Samstag wieder: Der Sender Al Dschasira meldete die Entführung von drei Türken. Ihre Kidnapper drohten, sie zu ermorden, hieß es.Bei der Explosion einer Autobombe in der Stadt Hilla kamen ebenfalls am Samstag mindestens 17 Menschen um.

Viele Iraker wünschen sich die UN zurück, die das Land nach einem Anschlag auf ihr Hauptquartier im Bagdad im August 2003 verlassen hatten. Der frühere Gesundheitsminister Khudair Abbas fordert „Jetzt sollen uns die UN in dieser schwierigen Zeit zur Seite stehen.“ In Jordanien beraten die Helfer s über Aufbau-Strategien. Priorität hat die Vorbereitung der Wahlen Anfang 2005. Von der Wahl hängt die Zukunft des Landes ab: Die neuen Abgeordneten sollen die Verfassung ausarbeiten – mit Hilfe der UN. Zudem soll die UN den Öffentlichen Dienst, Sozial- und Bildungseinrichtungen und einen Rechtsstaat mitaufbauen. Das steht nicht nur unter dem Vorbehalt der Sicherheit: „Wir müssen uns mit der neuen Regierung arrangieren“, sagt ein UN-Mitarbeiter. Auf keinen Fall wollen die UN als Hilfstrupp der USA erscheinen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar