Politik : …die Wahl näher rückt (4)

-

In diesen hochpolitischen Tagen muss das Leben doch auch irgendwie weitergehen. Es gibt Wichtigeres als Schrödermerkel. Der Spritpreis zum Beispiel. Oder Elsa. Elsa ist 22. Und der Spritpreis ist viel zu hoch. Gegen den Spritpreis kämpfen wir mit Katzen, ja Katzen. Elsa kämpft gegen Oliver Kahn. Elsa opfert sich für Rapid Wien, was ein Fußballverein ist, gegen den Oliver Kahn und der FC Bayern München heute zu spielen haben. Elsa setzt dabei voll auf ihre Biologie. Mit Bio wird auch der Spritpreis gesenkt. Absurd, das alles? Das ist absurd, das Leben ist voller Absurditäten: Kirchhof rein, Kirchhof raus, Merz raus, Merz rein, Schröder weg, Schröder da, GysiIch- habe-zu-wenig-Redezeit, Westerwelle grundsätzlich.

Zurück zu Elsa. Eigentlich und angeblich studiert Elsa Theater- und Medienwissenschaften in Wien. Gestern stand sie um 14 Uhr 05 in Wien-Schwechat am Flughafen, als die Münchner Fußballspieler ankamen. Ihr Plan, ebenso perfide wie blond: Elsa will Kahns Freundin Verena, ebenfalls blond, doubeln und den Torwart, wie es heißt, in eine Sex-Falle tappen lassen. Kahns Ruf als Sex-Fallen-Tapser ist also schon bis Wien geeilt. Elsa hat ein Motto, an dem man unschwer die Theater- und Medienwissenschaftlerin ablesen kann: „Kahn soll lieber meine Bälle halten als die von Rapid.“

Gott, ja, Österreich halt, könnte man sagen. Österreich ist eben auch nicht mehr, was es mal war, damals in Cordoba. Aber leider ist es nicht nur Österreich, es ist auch Kleinhartmannsdorf. Kleinhartmannsdorf liegt in Sachsen, und dort lebt Dr. Christian Koch. Der Doktor hatte jetzt auch eine super Idee, ähnlich super wie die von Elsa. Er hat sich eine Art Reaktor gebaut und kocht darin Biodiesel. In den Reaktor kommen Joghurtbecher, alte Reifen, Unkraut und könnten Katzen kommen. Und heraus kommt Biodiesel, der Liter für 23 Cent. So ein ausgewachsener Kater liefert mit seinen 13 Pfund Gewicht 2,5 Liter Diesel, was bedeutet, dass für eine Tankfüllung ungefähr 20 Kätzchen herhalten müssten. Koch will aber nur ohnehin schon tote Katzen verwenden, also solche, die von Autos überfahren wurden. Was insgesamt eine etwas gruselige Verwertungskette ergibt: Auto fährt Katze tot, Katze treibt Auto an, das wiederum Katze totfährt. Der Satz: „Ich fahr’ mal eben tanken“, bekommt eine neue Bedeutung und löst bei Katzen und Katzenliebhabern panikartige Reflexe aus. Es können aber auch andere Tierkadaver in den Ofen, Füchse, Hasen, Rehe, was einem so vors Auto kommt. Koch trägt gerne Janker, das drückt Naturverbundenheit aus. Wer durchgeknallter ist, Ösi-Elsa oder Katzen-Koch, ist nicht zu entscheiden.uem

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben