Politik : Die Wahlergebnisse aller bisherigen CDU-Vorsitzenden

Angela Merkel ist die siebte Parteivorsitzende der CDU. Der erste, Adenauer, wurde dreimal per Akklamation gewählt. Barzel musste sich mit dem historisch niedrigsten Ergebnis von 65,36 Prozent begnügen.



Wolfgang Schäuble (1998-2000)

Nur etwas mehr als ein Jahr stand Schäuble, der jahrelange "Kronprinz" an der Spitze der Partei. Er war im November 1998 beim Parteitag in Bonn mit 91,7 Prozent zum CDU-Vorsitzenden gewählt worden.



Helmut Kohl (1973-1998)

1973 wurde Kohl mit 86,6 Prozent der Stimmen erstmals zum Parteivorsitzenden gewählt, sein schlechtestes Ergebnis fuhr er 1989 mit 79,52 Prozent ein, 1975 und 1990 erreichte er mehr als 98 Prozent.



Rainer Barzel (1971-1973)

Barzel setzte sich 1971 gegen den damaligen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Helmut Kohl durch. Er wurde mit 65,36 Prozent der Delegierten-Stimmen zum Parteivorsitzenden gewählt.



Kurt Georg Kiesinger (1967-1971)

Kiesinger wurde beim Parteitag 1967 mit 94,2 der Stimmen gewählt, zwei Jahre später bei seiner Wiederwahl erhielt er 81,95 Prozent der Delegiertenstimmen. Im gleichen Jahr löste Willy Brandt ihn als Kanzler ab.



Ludwig Erhard (1966-1967)

Der "Vater des Wirtschaftswunders" wurde 1966 beim Parteitag in Bonn mit 75,36 Prozent der Stimmen gewählt. Kurz nach dem Fall seiner Regierung legte er 1967 auch den Parteivorsitz nieder.



Konrad Adenauer (1950-1966)

Adenauer wurde 1950 zum ersten CDU-Parteichef mit 90,15 Prozent der Stimmen gewählt. Sein schlechtestes Ergebnis erreichte er 1962 mit 84,8 Prozent, 1964 erhielt er 93,97 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben