Diplomatie : USA will direkten Dialog mit Iran

"Direkte und lebhafte Diplomatie" mit Teheran erwünscht: Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen hat im Atomstreit mit Iran direkte Gespräche angekündigt.

Susan Rice
Susan Rice, US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen. -Foto: AFP

New YorkWashington wolle eine direkte und lebhafte Diplomatie mit Teheran unterhalten, sagte Susan Rice am Montag in New York. Zugleich sei eine Fortführung der Zusammenarbeit mit den fünf ständigen Mitgliedern im UN-Sicherheitsrat sowie Deutschland in der Frage des iranischen Atomprogramms geplant. Die USA seien weiterhin besorgt über das iranische Atomprogramm, das eine Bedrohung für die Region, die USA und die ganze internationale Gemeinschaft darstelle, sagte Rice. Deshalb werde Washington auch weiterhin den Druck auf Teheran aufrecht erhalten.
  
Der UN-Sicherheitsrat hat bereits drei Mal Sanktionen gegen Iran verhängt, weil er trotz internationaler Kritik an seinem umstrittenen Atomprogramm festhält. Die USA und ihre westlichen Verbündeten werfen dem Land vor, heimlich am Bau von Atombomben zu arbeiten. Teheran bestreitet dies und pocht auf sein Recht, als Unterzeichner des Atomwaffensperrvertrags Uran für zivile Zwecke anzureichern. (mpr/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar