Diplomatische Lösung : Iran: Britische Segler wieder frei

Iran hat die fünf festgenommenen britischen Segler wieder freigelassen. Die Briten waren seit 25. November in Haft.

Die Freilassung der am 25. November festgenommenen fünf Segler sei "vor einigen Stunden" erfolgt, meldete die amtliche iranische Nachrichtenagentur Fars Mittwochfrüh. Sie berief sich dabei auf eine Mitteilung der Revolutionsgarden. Nach Angaben der britischen Regierung waren die Segler auf einer Yacht im Persischen Golf unterwegs und möglicherweise in iranische Hoheitsgewässer geraten.

In der Erklärung der Revolutionsgarden hieß es Fars zufolge: "Die fünf illegal mit ihrem Schiff in die Hoheitsgewässer der islamischen Republik Iran eingedrungenen Briten, die nahe der Insel Siri verhaftet wurden, sind vor einigen Stunden freigelassen worden". Am Dienstag hatte das britische Außenamt wegen der Festnahmen den iranischen Botschafter in London einbestellt, auch hatte der britische Chefdiplomat David Miliband in der Angelegenheit mit seinem iranischen Kollegen Manuschehr Mottaki telefoniert. London drang dabei auf eine rasche Lösung.

Bereits im März 2007 hatte ein ähnlicher Vorfall die Beziehungen zwischen London und Teheran erheblich belastet. Damals hatten die Revolutionsgarden im Norden des Persischen Golfs ein Schiff der britischen Marine gestoppt und 15 britische Soldaten an Bord festgenommen. Ihnen wurde vorgeworfen, in iranische Hoheitsgewässer eingedrungen zu sein. London hatte dies zurückgewiesen. Die Briten kamen nach knapp zwei Wochen Haft frei und konnten in ihre Heimat zurückkehren. (ae/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar