Dokumentiert : Zitate aus der Debatte des Bundestags

Über Stunden haben die Abgeordneten im Bundestag die Argumente für und gegen die Präimplantationsdiagnostik (PID) abgewogen. Einige Kernzitate:

"Es geht heute um die Ethik des Lebens." (Volker Kauder, CDU)

"Ich habe als junge Ärztin geglaubt, vieles zu wissen, aber die Wucht des Schicksals rund um Schwangerschaft und Geburt haben mich sehr still werden lassen." (Ursula von der Leyen, CDU)

"Es ist nicht Alarmismus (...), wenn man die Möglichkeiten der Begrenzung der PID für außerordentlich fraglich hält." (Wolfgang Thierse, SPD)

"Die Zustimmung zur PID wäre kein Dammbruch." (Ulrike Flach, FDP)

"Ein totes Kind ist eine Lebenskatastrophe, die niemals heilt." (Katherina Reiche, CDU)

"Es gibt kein Recht auf ein Kind, und erst recht kein Recht auf ein makelloses." (Ilja Seifert, Linke)

"Es geht nicht um die Hybris, Gott in die Parade zu fahren und ein perfektes Kind züchten zu wollen". (Jerzy Montag, Grüne)

"Wir vertrauen euch, lasst euch nicht verunsichern. Freut euch auf eure Kinder, sie werden euer Leben bereichern." (Karin Evers-Meyer, SPD, selbst Mutter eines behinderten Kindes, in einem Appell an Eltern)

"Die Frau ist völlig fertig und bereut es, dass sie sich diesem Verfahren ausgesetzt hat." (Birgitt Bender, Grüne, über eine Frau, die sich einer PID unterzogen hat)

"Wir sollten die Chancen der PID nutzen, statt die vermeintlichen Risiken in den Vordergrund zu stellen." (Christine Aschenberg-Dugnus, FDP)

"Ich habe da als Gesundheitspolitikerin ganz massive Bauchschmerzen." (Kathrin Vogler, Linke)

"Wir wollen nicht so tun, als hätte nicht jeder von uns irgendwo eine Macke." (Elisabeth Winkelmeier-Becker, CDU)

"PID bedeutet Selektion." (Wolfgang Zöller, CSU)

"Nicht eine Ethik der Strafe sondern eine Ethik des Helfens macht unsere Gesellschaft menschlicher." (Peter Hintze, CDU)

"Wer die Prozedur einer PID auf sich nimmt, tut das nicht, um ein Kind mit blauen Augen zu bekommen." (Carola Reimann, SPD)

"Diese Eltern wünschen sich sehnlichst ein gesundes Kind." (Ulrike Flach, FDP)

"Krankheit und Behinderung gehört zu unserer menschlichen Existenz." (Maria Michalk, CDU)

"PID ist auch kein Eingriff in die Schöpfung - PID ist der Ausdruck der Ethik des Helfens." (Christine Aschenberg-Dugnus, FDP)

"Es stimmt einfach nicht, dass die PID (...) nur in aussichtslosen und mit viel Leid verbundenen Fällen angewendet werden soll." (Harald Terpe, Grüne)

"Wir wollen nicht, dass darüber entschieden wird, ob ein Leben gelebt werden darf. Aber wir akzeptieren die Tatsache, dass im Embryo die Entscheidung bereits getroffen ist, dass er nicht leben kann." (René Röspel, SPD)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben