Drei Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Wieder mit der NSA zusammenarbeiten, das alte Habsburg aufleben lassen und Merkels Wiederwahl sichern.

von
Josef Joffe ist Herausgeber der "Zeit"
Josef Joffe ist Herausgeber der "Zeit"Foto: Tsp

Nach den Anschlägen von Brüssel: Wer kann Europa vor dem Terror schützen?

Vorweg, aber nicht allein, die Europäer selber. Sie müssen ihre Nachrichtendienste und Polizeikräfte verstärken, vor allem die Deutschen, die weit hinter Briten und Franzosen herhinken. Sie müssen mit dem Datenmoloch NSA eng kooperieren, was der BND nun auch wieder tut. Sie müssen sich auch, ganz schlicht, auf eine verbindliche Übertragung arabischer Namen ins Lateinische einigen. Englischsprachige Computer wissen nicht, dass das deutsche „Machmud“ identisch ist mit dem englischen „Mahmoud“. Die Hauptarbeit aber liegt in Nahost, wo mit massiver US-Hilfe der IS zerschlagen werden muss.

Es kommen nur noch wenige Flüchtlinge nach Deutschland. Wer ist verantwortlich dafür?
Das ist doch offenkundig. Vorweg die Balkan-Allianz unter Wiener Führung, die das alte Habsburg wieder aufleben lässt und die Fluchtrouten zum neuen Gelobten Land Deutschland verrammelt hat. Dann, so sie die Erpressung der EU nicht zu weit treiben, die Türken, die einen zweiten Wall weiter östlich hochziehen und die Seewege nach Griechenland sperren. Das erlaubt es Merkel, die „Willkommenskultur“ (keine Obergrenzen) weiter hochzuhalten, ohne die Kosten ungebremster Migration tragen zu müssen. Merkel hat ein Kunststück sondergleichen hingelegt. Sie hat den moralischen Anspruch mit harten realpolitischen Interessen vereint. Ihre Wiederwahl 2017 ist gesichert.

Barack Obama war auf Kuba: Ist der kalte Krieg damit beendet?
Nach fast 70 Jahren Embargo und Isolierung erinnert die Öffnung an die Serie „Kir Royal“, wo die Kapitalistenkarikatur Haffenloher zum Reporter Baby Schimmerlos sagt: „Ich scheiß dich sowas von zu mit meinem Geld, dass du keine ruhige Minute mehr hast. Gegen meine Kohle hast du doch keine Chance.“ Die Castroisten wissen das natürlich und werden „Wandel durch Annäherung“ sehr fein dosieren. Denn sie kennen ihren Marx, der postuliert hat, das Sein bestimme das Bewusstsein. Da ist was dran. Mit wachsendem Wohlstand wird das Volk Rechte und Teilhabe einfordern. Aber das dauert, und deshalb werden sich Havanna und Washington so schnell nicht verbrüdern.

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“. Fragen: fal

0 Kommentare

Neuester Kommentar