Politik : DVU ist sich keines Fehlers bewusst

Potsdam - Auch im Untergang bleibt die Fraktion der DVU trotzig. Trotz des Desasters bei der Landtags- und Bundestagswahl in Brandenburg (1,2 Prozent und 0,9 Prozent) ist sich Liane Hesselbarth, die Chefin der sechs Noch-Abgeordneten, „nicht bewusst, einen Fehler gemacht zu haben“. Weder in den zehn Jahren im Landtag noch jetzt im Wahlkampf, wie Hesselbarth am Montag bei der wohl letzten Pressekonferenz der Fraktion im Potsdamer Landtag betonte. In sarkastischem Ton assistierte Fraktionssprecher Thilo Kabus: „Wir hätten vielleicht die Leute einfach mehr belügen sollen, so wie es die SPD und die CDU gemacht haben.“

Die Abgeordneten sind auch sauer auf die NPD, die im Juni die Wahlabsprachen mit der DVU gekündigt und in Brandenburg Kandidaten aufgestellt hatte. Für die NPD blieb am Sonntag aber der Durchbruch aus: Bei der Landtagswahl holte sie in Brandenburg nur 2,5 Prozent der Zweitstimmen (Bundestagswahl: 2,6). Das beste NPD-Resultat erzielte Manuela Kokott mit 4,5 Prozent Erststimmen bei der Bundestagswahl im Kreis Elbe-Elster.fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben