Politik : Ein Fax von Kohl? - Die gefälschte Erklärung

Die Welt wartet, jedenfalls die CDU, dass Helmut Kohl sein Schweigen bricht - und dann, am späten Nachmittag, eine Erklärung, auf Fraktionspapier verbreitet: "Um Schaden von der Christlichen Demokratischen Union abzuwehren, habe ich mich entschlossen, die Namen der Persönlichkeiten, die meine Arbeit in der CDU finanziell unterstützt haben, vor einem hochrangigen Ausschuss zu nennen." Die CDU, mindestens die, atmet auf. Was das alles ändert!

Nur eine Frage noch, eine an Eduard Ackermann, Kohls Sprecher aus langen Jahren, jetzt im Unruhestand. Er weiß von nichts. Und wenn der von nichts weiß ... Ein hochrangiger Ausschuss? Parteiübergreifend? Mit Johannes Rau und Wolfgang Thierse? Auch die wissen von nichts, wollen aber prüfen, denn sie halten Kohls Sinneswandel für möglich.

Was alles möglich ist: Das Fax kommt aus Bonn, das sagt die Kennung, und trägt nur die Aufschrift "CDU-Fraktion". Die Fraktion in Berlin, ist aber eine von CDU und CSU. Und Helmut Kohl bricht sein Schweigen: "Die Erklärung ist eine Fälschung." Er muss es ja wissen.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben