EU-Skepsis : Tschechen-Präsident Klaus streitet mit Cohn-Bendit

Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit hat den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus bei einem Treffen mit hochrangigen EU-Parlamentariern in Prag in Rage versetzt. Der Grund war eine EU-Flagge, die Cohn-Bendit dem Präsidenten als Geschenk mitgebracht hatte.

Vaclav Klaus
Mag Europa nur begrenzt: Tschechiens Präsident Vaclav Klaus. -Foto: dpa

PragBei einem Treffen zwischen dem europaskeptischen Präsidenten Tschechiens, Vaclav Klaus, und Abgeordneten des Europaparlaments in Prag ist es am Freitag offenbar zu einem Eklat gekommen. Der deutsch-französische Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit (Grüne) habe den Staatschef stark provoziert, sagte der Bürochef von Klaus, Jiri Weigl, der tschechischen Nachrichtenagentur CTK: "Ich muss wirklich sagen, dass ein derartiger Gesprächston und -stil mit unserem Staatschef in diesen Räumen seit Jahrzehnten nicht erklungen ist." Welche Aussagen genau den Staatschef erzürnten, teilte Weigl nicht mit.

Nach Berichten der tschechischen Medien befragte Cohn-Bendit Klaus zu seinen Beziehungen zu der irischen Bewegung Libertas, die vor dem Referendum zum Lissabon-Vertrag erfolgreich eine "Nein"-Kampagne in ihrem Land angeführt hatte. Klaus hatte sich während einer dreitägigen Irland-Reise im November mit dem Libertas-Chef und Milliardär Declan Ganley getroffen.

Zusätzlichen Zorn des tschechischen Staatschefs zogen sich die EU-Abgeordneten laut Medienberichten durch ihr Begrüßungsgeschenk zu. Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering (CDU) übergab Klaus eine EU-Flagge mit der Bitte, sie über seinem Amtssitz zu hissen. Klaus hatte sich jüngst als "europäischen Dissidenten" beschrieben und angekündigt, während der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2009 nicht dauerhaft die blaue Flagge mit den gelben Sternen hissen zu wollen. (mhz/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben