Euro-Krise : Grünen-Finanzexperte für Umschuldung Griechenlands

Eine Umschuldung Griechenlands könnte die "Kosten der Krise für Griechen und Deutsche" verringern, glaubt der grüne Finanzexperte Gerhard Schick. An den Finanzmärkten verliert das Land weiter an Vertrauen.

von
Gerhard Schick
Gerhard SchickFoto: dpa

Angesichts der Schuldenkrise in Athen befürwortet der finanzpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Gerhard Schick, eine Umschuldung Griechenlands. Eine Umschuldung sei "notwendig, obwohl sie kurzfristig auch für Deutschland Kosten verursacht", sagte Schick dem Tagesspiegel.

Unterm Strich verringere eine Umschuldung die "Kosten der Krise für Griechen und Deutsche". Ein solcher Schritt müsse allerdings erfolgen, solange die privaten Gläubiger noch nicht vollständig ihre Risiken an die Steuerzahler weiterreichen konnten, forderte der Grünen-Finanzpolitiker.

Zudem müsse das Sanierungsprogramm für Griechenland weiter korrigiert werden. "Es ist doch sinnvoll, den Refinanzierungsvorteil der starken europäischen Staaten an den Kreditnehmer Griechenland weiterzugeben, anstatt dem Land noch zusätzliche Lasten aufzubürden“, sagte Schick.

Standard & Poor's stuft Griechenland weiter herab

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat unterdessen die Kreditwürdigkeit Griechenlands um weitere zwei Noten herabgestuft. Die Bonitätsnote werde von bisher "BB-" auf "B" reduziert, teilte S&P am Montag in London mit. Der Ausblick für die Kreditwürdigkeit bleibe auch nach der Herabstufung negativ. Es droht also eine weitere Herabstufung.

Die Ratingagentur begründete den Schritt mit der gestiegenen Gefahr, dass die staatlichen Gläubiger der Eurozone eine Verlängerung ihrer Laufzeiten akzeptieren könnten. Bei einer solchen Verlängerung könnten sie eine vergleichbare Behandlung von privaten Gläubigern verlangen.

Griechenland habe zudem sein Defizitziel für den Staatshaushalt von 9,6 Prozent im vergangenen Jahr verfehlt. Tatsächlich habe das Defizit bei 10,5 Prozent gelegen. Es sei zudem fragwürdig, ob Griechenland sein Ziel für das Jahr 2011 erreichen wird. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

Autor

24 Kommentare

Neuester Kommentar