Politik : Experte Rürup für 160 Euro Kopfpauschale

Maren Peters

Berlin – Der Gesundheitsexperte Bert Rürup hat seine Vorschläge zur Einführung einer Gesundheitsprämie präzisiert. Nach seinem überarbeiteten Modell müssten Erwachsene monatlich „um die 160 Euro“ als Kopfpauschale zahlen, sagte Rürup im Tagesspiegel-Interview.

Voraussetzung sei allerdings, dass Kinder nicht bei den Erwachsenen mitversichert würden. Ohne Kinder sänken die Prämien für Erwachsene, dafür steige aber der Bedarf an Steuermitteln enorm an. „Wenn wir bei dem jetzigen kasseninternen Umverteilungsvolumen bleiben, müssten etwa 28 Milliarden Euro über Steuern finanziert werden“, sagte er.

Um die Finanzierungslücke zu schließen, schlägt Rürup unter anderem vor, den Arbeitgeberanteil als Lohn an die Versicherten auszahlen und die so erhöhten Einkommen normal zu besteuern.

Am 15. Juli will Rürup sein überarbeitetes Modell zur Umwandlung des Krankenkassenbeitrags in eine Gesundheitsprämie öffentlich vorstellen. Der Gesundheitsökonom ist optimistisch, dass sein Modell eine politische Mehrheit finden kann. „Noch hoffe ich auf eine große Koalition der gesundheitsökonomischen Vernunft“, sagte Rürup.

Die Union hat inzwischen ihre Zustimmung zur Einführung einer allgemeinen Gesundheitsprämie für alle Bürger – und damit für einen Systemwechsel in der Krankenversicherung – signalisiert . In einem „Spiegel“-Interview sagte CSU-Chef Edmund Stoiber am Wochenende: „Ich lehne die Gesundheitsprämie nicht grundsätzlich ab, aber die Finanzierung muss realistisch und ausgewogen sein“. Bislang hatte die CSU für Reformen im System plädiert. Die SPD befürwortet dagegen mehrheitlich eine Bürgerversicherung, die von allen Erwerbsfähigen und durch alle Einkommensarten finanziert wird. Das Prämienmodell lehnt sie als unsozial ab. Rürup kritisierte, die Bürgerversicherung täusche Solidarität nur vor. Das fundamentale Problem, die Wachstumsschwäche der Beitragsbasis, werde aber nicht gelöst.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben