Finanzkrise : US-Demokraten hoffen auf Rettungpaket

Im Streit um das Rettungspaket für den US-Finanzsektor zeigen sich führende Demokraten optimistisch, dass es bald zur Annahme eines Planes kommt. Am Mittwochabend wird der Senat bereits über den Plan abstimmen.

Einen entsprechenden Brief schrieben die demokratische Chefin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Harry Reid, am Dienstag an US-Präsident George W. Bush. Darin hieß es unter anderem: “Wenn alle zusammenarbeiten, dann sind wir zuversichtlich, dass wir ein verantwortungsbewusstes Gesetz in naher Zukunft verabschieden können.“ Republikaner und Demokraten müssten ihre Anstrengungen fortsetzen, um das Finanzsystem zu stabilisieren und die Steuerzahler zu schützen.

Das Repräsentantenhaus in Washington hatte am Montag überraschend das 700 Milliarden Dollar schwere Maßnahmenpaket der Bush-Regierung zur Rettung des taumelnden Finanzsektors abgelehnt. Dabei stimmten auch viele Republikaner gegen die Vorlage. Das Scheitern des Pakets löste am Montag eine Rekord-Talfahrt der US-Finanzmärkte aus, am Dienstag erholten sie sich wieder leicht. Hintergrund für die leichte Belebung war offenbar die Hoffnung, dass es doch bald zu einer Einigung auf konkrete Maßnahmen kommt.

Der US-Senat wird bereits am Mittwochabend (Ortszeit) über den Rettungsplan für den taumelnden Finanzsektor des Landes abstimmen. Dies kündigte ein Berater der demokratischen Partei am Dienstag in Washington an. Das Oberhaus müsse nicht warten, bis das Repräsentantenhaus nochmals abgestimmt habe, sagte Kerry vor Journalisten. “Es ist sogar möglich, dass der Senat schon morgen Abend mit den Arbeiten beginnt.“ Allerdings sei darüber noch nicht entschieden worden. Das Repräsen- tantenhaus seinerseits will am Donnerstag zu einer neuen Sitzung zusammenkommen. (aku/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar