Frankreich : Bahn frei für Royal

Der frühere französische Kulturminister Jack Lang geht nicht ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Sozialistischen Partei. Er erbringe das Opfer "im Geiste der Parteidisziplin".

Paris - Außderdem folge er mit seiner Entscheidung einem Wunsch von Parteichef François Hollande. Der Sozialistenchef ist der Lebensgefährte von Ségolène Royal, der aussichtsreichsten Anwärterin der französischen Sozialisten auf das Präsidentenamt. Lang ließ nicht durchblicken, wem der parteiinternen Kandidaten seine Sympathien gelten.

Neben Royal haben Exminister Dominique Strauss-Kahn und der frühere Premierminister Laurent Fabius ihre Kandidatur angekündigt. Die Frist für die offizielle Registrierung bei der Parteizentrale endete am Dienstag um 15 Uhr. Die rund 200.000 PS-Mitglieder werden am 16. November entscheiden, wer für sie gegen den voraussichtlichen Kandidaten der konservativen Regierungspartei UMP, Innenminister Nicolas Sarkozy, antreten wird. Auf einem PS-Parteitag soll die Kandidatur dann am 26. November offiziell beschlossen werden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben