Gedenken : Kranzniederlegung für Hitler-Attentäter im Bendlerblock

Vor 65 Jahren versuchte Graf von Stauffenberg, Hitler zu töten. Mit einer Kranzniederlegung im Bendlerblock erinnert die Bundesregierung an das gescheiterte Attentat.

288838_0_d50f41c7.jpg
Gedenken. Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) legt einen Kranz nieder. -Foto: dpa

Mit einer Kranzniederlegung im Bendlerblock in Berlin hat die Bundesregierung am Montag an den 65. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Hitler erinnert. Am 20. Juli 1944 hatte der Wehrmachtsoffizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von Verschwörern versucht, Adolf Hitler zu töten. Das Attentat scheiterte, Stauffenberg wurde noch in der Nacht hingerichtet.

Die Bundeswehr beruft sich in ihrem Traditionsbild auf den Geist der Verschwörer, die beim Staatsstreichversuch ihr Leben verloren. In Gedenken auch an die Opfer des 20. Juli findet daher seit Jahren an diesem Datum ein feierliches Gelöbnis statt. (aa/ddp)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar