Geheime Dokumente : Brisanter Fund in Londoner Zug

Da dürfte die Queen not amused sein: Ein Passagier fand in einem Londoner Zug geheime Dokumente der britischen Regierung über das Terrornetzwerk Al Qaida. Ein Beamter hatte sie beim Aussteigen einfach vergessen.

LondonEin Passagier fand geheime Unterlagen über das Terrornetzwerk El Kaida in einem Londoner Zug. Dies gab die britische Regierung am Donnerstagmorgen in der Hauptstadt bekannt. Der Beamte, der die Unterlagen im Zug vergessen hatte, werde derzeit zu dem Vorfall befragt und bis zum Ende der Untersuchung von seiner Arbeit suspendiert. Am Mittwoch hatte die Regierung  eingestehen müssen, dass zwei Geheimdokumente in einem Zug gefunden und der britischen Rundfunkanstalt BBC übergeben worden waren.

Bei den geheimen Unterlagen handelt es sich nach BBC-Angaben um ein Dossier über das islamistische Terrornetzwerk El Kaida sowie um eine "peinliche" Bewertung über den Zustand der irakischen Sicherheitskräfte. Kurz vor der Abfahrt in dem Londoner Waterloo-Bahnhof habe ein Passagier die Dokumente in einer orangen Mappe auf einem Sitz gefunden, berichtete die BBC. Der siebenseitige Bericht über El Kaida sowie die Einschätzung der irakischen Streitkräfte seien im Besitz eines sehr ranghohen Sicherheitsbeamten der Regierung gewesen. Der Finder der als äußerst geheim gekennzeichneten Dokumente habe sie dem Sender übergeben.

In den vergangenen Monaten musste die britische Regierung mehrmals schwere Pannen im Umgang mit vertraulichen Informationen einräumen. Im vergangenen Jahr waren zwei Datenträger mit den Informationen über 25 Millionen Briten, die Kindergeldzahlungen vom Staat erhalten hatten, in der Post verloren gegangen. (kda/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben