Politik : Generationswechsel in der Bremer SPD

-

(stg). Bei der Bremer SPD hat ein Generationswechsel begonnen. Der Landesparteitag wählte am Samstag den Bürgerschaftsabgeordneten Carsten Sieling zum neuen Landesvorsitzenden. Der 45jährige Industriekaufmann und Diplom-Ökonom ist Nachfolger des 60-jährigen Politikprofessors Detlev Albers, der nach achteinhalb Jahren – der bisher längsten Amtszeit eines Bremer SPD-Chefs – nicht mehr für eine Wiederwahl kandidiert hatte; er will sich künftig auf seine Arbeit im Bundesvorstand konzentrieren. Im Laufe der nächsten Monate will auch der 65-jährige Bürgermeister Henning Scherf (SPD) sein Amt niederlegen.

Für Sieling stimmten 82 Prozent der 212 Delegierten. Er und Albers setzten sich auf dem Parteitag dafür ein, dass die SPD die soziale Gerechtigkeit in den Vordergrund stellen müsse. Beide forderten, als Ergänzung zur „Agenda 2010" eine Ausbildungsplatzabgabe einzuführen, die Erbschaftsteuer zu erhöhen und eine Bürgerversicherung für alle zu entwickeln. Albers plädierte für einen „Umbau in sozialer Gerechtigkeit“.

Der Landesparteitag schloss sich der Forderung nach einer Ausbildungsabgabe an und rief die bisher ablehnend eingestellten SPD-Senatoren dazu auf, sich ebenfalls dafür einzusetzen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben