Politik : Gern gesehen

-

HONORARE

Privatversicherungen zahlen den Ärzten deutlich höhere Honorare als die gesetzlichen Krankenkassen. In der Regel können Mediziner bei den Privaten den 2,3-fachen Satz berechnen, in Ausnahmefällen auch den 3,5-fachen Satz. Selbst beim so genannten Standardtarif, der im wesentlichen den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht, zahlen die Privaten das 1,7-fache .

GEBÜHRENORDNUNG

Weil sie höhere Einnahmen bringen, sind Privatpatienten in Arztpraxen oder Kliniken besonders gern gesehen. Das will Ministerin Schmidt ändern. Für eine Reform der Gebührenordnungen für Ärzte und Zahnärzte (GOÄ, GOZ) machen sich aber auch die Privaten stark. Allerdings möchten

sie mehr Freiheiten. So will Wilfried Johannßen, Vorstandsmitglied der Allianz Private Krankenversicherung, separate Verträge mit Ärzten und Krankenhäusern schließen können. Das ist Privatversicherungen bisher nicht möglich. Außerdem will Johannßen statt der bisherigen Einzelabrechnungen nach

Komplexen abrechnen.

Kritik übt Johannßen auch an der geplanten Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 19 Prozent. Diese würde die Medikamentenausgaben in der gesetzlichen und privaten Versicherung um rund 600 Millionen Euro verteuern. hej

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben