Politik : Gesundheitszustand des Staatschefs wird auch zum Wahlkampfthema

Der kroatische Staatspräsident Franjo Tudjman hat sich am Montag einer Notoperation am Darm unterziehen müssen. Dies berichtete die kroatische Nachrichtenagentur Hina in der Nacht zum Dienstag unter Berufung auf die Ärzte des Präsidenten. Den Angaben zufolge wurde der 77-jährige Tudjman mit Bauchschmerzen in das "Dubrava"- Krankenhaus in der kroatischen Hauptstadt Zagreb gebracht. Bei der Untersuchung stellten die Ärzte eine "Darmperforierung" fest. "Die Operation verlief erfolgreich, der Präsident fühlt sich gut", hieß es in einer kurzen Mitteilung. Die Operation nährte in der kroatischen Öffentlichkeit wieder die Frage nach dem Gesundheitszustand des Staatschefs, der seit Jahren an Krebs leidet. Obwohl Tudjman vor ausländischen Journalisten erst vor zwei Wochen Angaben über seine angeblich fortgeschrittene Krankheit entschieden dementierte, wurde seine öffentliche Tätigkeit zuletzt stark eingeschränkt. Tudjmans Gesundheit wird zunehmend auch zu einem Wahlkampfthema. Die Opposition, die bei den kommenden Parlamentswahlen am 22. Dezember die Alleinherrschaft von Tudjmans Kroatischer Demokratischer Partei (HDZ) nach neun Jahren zu brechen droht, warf der HDZ mehrmals vor, wahre Angaben über den Gesundheitszustand des Präsidenten geheim halten zu wollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben