Politik : Gewalt beim G-8-Gipfel: Kritik an der Polizei in Genua wird lauter

Der Bundestagsabgeordnete Christian Ströbele (Grüne) hat eine europäische Untersuchungskommission zu den Polizeieinsätzen beim G-8-Gipfel in Genua gefordert. "Das ist keine rein italienische Angelegenheit", sagte er dem Tagesspiegel. Ströbele besuchte am Mittwoch in Genua einige der dort inhaftierten Deutschen. Von den 58 festgehaltenen Deutschen wurden am Abend nach Auskunft des Auswärtigen Amtes zwei Frauen und vier Männer freigelassen. Ströbele zeigte sich entsetzt über das Vorgehen der italienischen Polizei. Bei der Räumung einer Schule, die Globalisierungsgegnern als Pressezentrum diente, habe sie nach übereinstimmenden Berichten auf Menschen eingeprügelt, die sichtbar keine Gegenwehr leisten wollten. "Es ist unglaublich, dass so etwas in Europa möglich ist", sagte Ströbele. Unterdessen verurteilte ein schwedisches Gericht im Zusammenhang mit den Ausschreitungen beim EU-Gipfel in Göteborg Mitte Juni vier Angeklagte, darunter einen Deutschen, zu mehrmonatigen Gefängnisstrafen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar