Griechenland : 87 Flüchtlinge in Lagerhaus entdeckt

Die griechische Polizei hat nahe Athen ein Lagerhaus mit 87 ausgehungerten Flüchtlingen aus Bangladesch und Pakistan entdeckt.

Athen/Saint-Louis - Die Flüchtlinge befanden sich in einem Lagerhaus 30 Kilometer westlich von Athen und wurden von Schleusern gefangen gehalten. Die Flüchtlinge, die vor einer Woche über die türkische Grenze gebracht worden waren, hatten nur wenig Brot und Wasser, wie die Polizei mitteilte. Sie nahm sechs verdächtige Schleuser fest, nach dem siebten werde noch gefahndet. Das Lagerhaus gehörte einem der Festgenommenen. Die Flüchtlinge wurden demnach erpresst, die Kosten für die Überfahrt zwischen 3000 Euro und 10.500 Euro zu bezahlen.

Seit Mitte September sind mehr als 1100 Flüchtlinge aus dem Senegal von den Kanarischen Inseln in ihre Heimat mit dem Flugzeug zurückgeschickt worden. Wie die senegalesiche Polizei mitteilte, soll die Zahl der Rückführungen bis kommende Woche auf 2000 steigen. In den vergangenen Monaten sind 25.000 Flüchtlinge auf den Kanaren per Schiff aus Afrika gelandet.

Die Innen- und Außenminister von acht südlichen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wollen sich am Freitag in Madrid treffen, um eine stärkere Abschottung der Meeresgrenzen im Süden Europas zu diskutieren. Das Treffen findet im Rahmen der Bemühungen Spaniens statt, die EU verstärkt in die Lösung der Flüchtlingkrise auf den Kanarischen Inseln einzubeziehen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben